logo_web_klein

AB­SCHLÜSSE

12 Jahre Wal­dorf­schule
Erst nach 12 Jah­ren run­det sich der Lehr­plan der Wal­dorf­schule ab. Die Kunst­fahrt, eine Eu­ryth­mie­prä­sen­ta­tion und ein Klas­sen­spiel bil­den den Ab­schluss ei­ner 12jäh­ri­gen Aus­bil­dung, die sich an den Ent­wick­lungs­schrit­ten der Kin­der und Ju­gend­li­chen ori­en­tiert. Da­ne­ben sind ver­schie­dene staat­lich an­er­kannte Ab­schlüsse mög­lich.

MSA (Mitt­le­rer Schul­ab­schluss) BBR
An­ders als an staat­li­chen Schu­len, wird der MSA erst am Ende der 11. Klasse an Wal­dorf­schu­len in Ber­lin ge­macht. Ein Grund da­für ist der sehr um­fang­rei­che Fä­cher­ka­non an un­se­ren Schu­len. Am Ende der 11. Klasse kann der Schü­ler den Er­wei­ter­ten Haupt­schul­ab­schluss (bzw. BBR) oder den Mitt­le­ren Schul­ab­schluss (MSA) er­rei­chen. Vor­aus­set­zung da­für ist ein aus­rei­chen­der Leis­tungs­stand in der elf­ten Klasse so­wie die er­folg­rei­che Teil­nahme an den zen­tra­len Prü­fun­gen in den Fä­chern Ma­the­ma­tik, Deut­sch und ei­ner Fremd­spra­che. Do­ku­men­tiert wer­den die Leis­tun­gen in die­sen Prü­fun­gen mit ei­nem No­ten­zeug­nis.

Ab­itur
Das 13. Schul­jahr ge­hört nicht mehr zur Wal­dorf­schul­zeit und ver­steht sich als Ab­itur­vor­be­rei­tungs­klasse. Bei ent­spre­chen­den Leis­tun­gen kann der Schü­ler zum Ab­itur zu­ge­las­sen wer­den. Das „Nicht­schü­le­ra­b­itur“ wer­den wir in Ko­ope­ra­tion mit ei­ner an­de­ren Ber­li­ner Wal­dorf­schule am Ende der 13. Klasse durch­füh­ren. Auch für das Ab­itur ab­sol­viert der Schü­ler zen­trale Prü­fun­gen. Das Ab­itur wird in Form ei­nes No­ten­zeug­nis­ses ver­ge­ben.