logo_web_klein

WIR BAUEN

Seit 2014 sind wir sehr in­ten­siv mit der bau­li­chen Er­wei­te­rung un­se­rer Schule be­schäf­tigt, denn der wach­sende Or­ga­nis­mus braucht mehr Raum, als das 2011 be­zo­ge­nes Be­stands­ge­bäude in der Gür­tel­straße an­bie­tet.
Im Bau­kreis ar­bei­ten Fach­leute aus der El­tern­schaft ge­mein­sam mit den Kolleg*innen aus Schule und Hort an der Ent­wick­lung und Ge­stal­tung un­se­res Hort­neu­baus und seit Mitte 2015 par­al­lel an der en­er­ge­ti­schen Sa­nie­rung des Be­stands­ge­bäu­des. Der Bau­kreis trifft sich wö­chent­lich.
Wir freuen uns sehr, dass beide Pro­jekte gut voran ge­hen und hof­fen, das der Hort noch vor Os­tern 2017 in die neuen Räume um­zie­hen kann.

HORT NEU­BAU

Be­sich­ti­gung der Bau­stelle –
Was steckt hin­ter der Black Box?

Im Mo­ment sieht man die Fas­sade noch mit ei­ner schwar­zen Fo­lie ab­ge­deckt. Das ist die Dampf­sperre, die un­ter der spä­te­ren Holz­fas­sade die äu­ßere Ge­bäu­de­hülle vor Feuch­tig­keit schützt.

Beim Herbst­fest und dem Tag der of­fe­nen Tür am 8. Ok­to­ber 2016 wurde eine Be­sich­ti­gung der Bau­stelle an­ge­bo­ten:
Fe­lix Nib­bes, Ar­chi­tekt und Mit­glied im Bau­kreis führte In­ter­es­sierte durch den Roh­bau. Der Wett­be­werb und das Pro­jekt wur­den all­ge­mein er­läu­tert, an­schlie­ßend folgte eine Be­ge­hung des  Ge­bäu­des im Roh­bau­zu­stand.

Die Au­ßen­wände sind kom­plett fer­tig­ge­stellt, die In­nen­wände sind in ih­rem Trag­werk ohne Aus­fa­chung fer­tig. Das Ge­bäude wurde in Holz­stän­der­bau­weise kon­zi­piert, die Au­ßen­wände sind mit Stroh­bal­len ge­füllt, wor­auf ein Lehm­putz auf­ge­tra­gen wird. Die In­nen­wände wer­den teil­weise be­plankt und er­hal­ten eine Däm­mung aus Holz­wolle bzw. aus ei­ner Art Schütt­ma­te­rial. Das Fun­da­ment und Teile der zum Haupt­ge­bäude auf­ge­hen­den Wände sind be­to­niert, die sons­ti­gen Wand­so­ckel wur­den ge­mau­ert.

Da der In­nen­putz noch nicht auf­ge­tra­gen ist, kann man die Wand­hei­zung auf den Au­ßen­wän­den gut er­ken­nen. Diese wird eine be­hag­li­che Wärme ab­ge­ben. Für den Fuß­bo­den sind Die­len­boh­len ge­plant.

Die ein­zel­nen Hort­räume sind durch die Wand­züge gut er­kenn­bar. An den Raum im Erd­ge­schoss schließt sich teil­weise eine kleine Em­pore an, die als Mög­lich­keit zum Rück­zug oder zum Spie­len auf un­ter­schied­li­chen Ebe­nen ge­dacht ist. Von au­ßen er­kennt man diese Räume in der zwei­ten Ebene deut­lich. Von in­nen sind sie mo­men­tan nicht zu­gäng­lich, da die In­nen­trep­pen noch nicht mon­tiert sind.

Der Blick durch das be­reits ein­ge­baute Fens­ter hin zum Haupt­ge­bäude und zur Hof­flä­che.

Die­je­ni­gen, die da­bei wa­ren, kön­nen si­cher­lich be­stä­ti­gen, dass die Be­sich­ti­gung der Bau­stelle auch dank der fach­kun­di­gen Be­glei­tung sehr in­ter­es­sant war und je­nen, die nicht da­bei sein konn­ten, sol­len diese Bil­der ei­nen Ein­druck ver­mit­teln.

Wir wün­schen Euch noch schöne Fe­rien!
Anita Oroszvári und Jacek Szu­bert